Rezension: Taintless-Blindes Vertrauen, Annie Mae Gold

Titel: "Taintless-Blindes Vertrauen"
Autor: Annie Mae Gold
Genre: Jugendbuch
Verlag: Stand-Up Publishing
Erscheinungsdatum: 2017
Seitenanzahl: 488
ISBN: 978-9995999605
Preis: 14,99€ (Taschenbuch) 3,99€ (E-Book)








" 'Was reizt dich so sehr an der Elite, Summer?', fragte er jetzt geradeheraus. 
Da musste ich nicht lange überlegen. 'Die Freiheit.' 
'Aber du bist doch frei.' Dad sah mich verständnislos an. 
'So siehst du deine Welt?'
 'Ja.'
 'Das ist schade.'
 'Wir sind eingesperrt, Dad. Ich habe in meinem Leben noch nichts gesehen außer diesem Teil der Kolonie-noch nichts außer diesem winzig kleinen Stück Erde. Ich war noch nie woanders. Ich könnte keine fünf Tage wandern, ohne gegen eine Mauer zu laufen.' "
("Taintless-Blindes Vertrauen", Annie Mae Gold, Seite 15)

Beschreibung:


„Ich reckte meinen Kopf der Sonne entgegen, und der leichte Wind blies mir die offenen Haare vom Nacken ins Gesicht. Und in diesem Moment fühlte ich mich nicht mehr wie der Fisch im Goldfischglas – in diesem Moment fühlte ich mich wie ein Vogel, der für einen Augenblick den bittersüßen Geschmack der Freiheit kosten durfte.“

Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt …? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer?

Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz …

Inhalt:


Summer lebt in einer dystopischen Welt, in der sich alles darum dreht perfekt zu sein. Sie und ihre Familie leben in einer Kolonie, die von hohen Mauern umgeben ist und in der jeder Mensch einer bestimmten Gilde zugeteilt wird (zum Beispiel Handwerker, Arzt oder Metzger). Die große Zeremonie steht kurz bevor, bei der entschieden werden soll welcher Gilde Summer und ihr fast gleichaltriger Bruder Brian zugehören sollen. Für Summer steht jedoch fest: Sie will raus aus der Kolonie und nicht länger eingesperrt sein. Um aus der Kolonie zu entkommen muss sie bei der Zeremonie in die Elite gewählt werden. Doch in die Elite kommen nur Menschen, die absolut perfekt sind, sowohl von innen als auch von außen.
Dafür werden die Angehörigen der Elite mit purem Luxus und Freiheit überschwemmt, von dem die Koloniebewohner nichts mitbekommen, da die Elite und die Gilden strickt voneinander getrennt sind.
Eine Woche vor der Entscheidung trifft Summer auf Clay, einen Jungen aus der Elite. Clay ist perfekt und zieht Summer sofort in seinen Bann. Und auch Clay scheint etwas für Summer zu empfinden. Als sie sich langsam näher kommen, merkt Summer jedoch, dass Clay umgeben von Geheimnissen ist und nicht bereit ist darüber zu reden.
Gleichzeitig lernt sie bei einer Schulexkursion auch Will besser kennen, der schon länger für sie schwärmt. Sie beginnt beide Jungen zu lieben und möchte keinen von ihnen verlieren. Doch sollte sie in die Elite gewählt werden, könnte sie Will nie wieder sehen und sollte sie in der Kolonie bleiben müssen, würde sie Clay verlieren.
Doch ihr Vater scheint ihr diese Wahl bereits genommen zu haben. Denn dieser hat, um sie zu schützen, Doktor Huxley, den Juror bestochen, damit Summer und Brian nicht in die Elite gewählt werden.
Summers einziger Hoffnungsschimmer ist, dass die anderen beiden Juroren für sie stimmen werden.
Wird Summer es schaffen der Kolonie zu entkommen?

Meine Meinung:


Ich habe Anfangs um ehrlich zu sein nicht viel von diesem Buch erwartet, weil ich von dieser Schriftstellerin noch nie gehört hatte. Doch dann habe ich ein paar Meinungen dazu im Internet gelesen, die alle das Buch in höchsten Tönen lobten. Und ich muss sagen, sie haben Recht.
Ich habe dieses Buch wirklich vor Spannung wahnsinnig schnell gelesen und bin fast ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist.
Vor allem hat mir gefallen, dass man sich sehr gut in Summer hineinversetzen kann, dadurch, dass alles aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Ich konnte sehr gut ihren Wunsch nach Freiheit und auch ihre Gefühlswelt nachempfinden. Auch die anderen Charaktere sind sympathisch und es werden keinesfalls typischen Klischees gefolgt. Dies hatte ich besonders bei Clay befürchtet, da ich dachte er wäre der typische unnahbare Badboy. Doch auch er zeigt Gefühle, die man gut nachvollziehen kann.
Außerdem ist dieses Buch keine schnulzige Romanze. Summer ist nicht laufend zwischen Clay und Will hin und her gerissen. Es geht viel mehr um ihre Zukunft und wie sie sich allen Widrigkeiten entgegen die Freiheit erkämpft. Sie ist oft beschäftigt, mit dem Gedanken, was sie in der Elite wohl erwarten wird und ob sie es schaffen wird aufgenommen zu werden. Natürlich kommen hin und wieder romantische Szenen, besonders zwischen Clay und Summer vor, aber in einem Maß das genau richtig zum darin versinken ist.
Davon mal abgesehen hat dieses Buch einen unglaublichen Sog. Es ist wirklich spannend bis zur letzten Seite, weil sich ständig neue Wendungen und Gefahren ergeben. Aber es kommen auch ein paar entspannte Szenen vor, in denen man sich als Leser einfach zurücklehnen kann und in eine andere Welt abtauchen kann.
Anfangs hat mir der sehr detailreiche Schreibstil nicht so gut gefallen, aber später konnte man dadurch noch besser in die Geschichte eintauchen. Ein weiteres kleines Manko ist, dass es eine Weile dauert, bis die Geschichte so richtig fahrt aufnimmt und bis es zur Entscheidung kommt. Meiner Meinung nach hat das super spannende Ende mit seiner wirklich unerwarteten Wendung aber alles wieder wett gemacht. Deshalb bin ich jetzt umso gespannter auf die Fortsetzung.

Cover:


Ich finde das Cover zwar ansprechend, aber ich denke um der Geschichte wirklich gerecht zu werden, könnte es noch etwas schöner sein. Aber wahrscheinlich liegt das auch teilweise daran, dass das Cover nicht in einem großen Verlag entstanden ist. Das ist für mich aber bei der Bewertung nicht relevant.

Fazit:

Pro:
Spannende Geschichte
Mitreißender Schreibstil
Sympathische Charaktere
Überraschende Wendung

Contra:
Es dauert eine Weile, bis es so richtig spannend wird

Wie bereits gesagt, macht das super spannende Ende und das gute Gesamtbild für mich in diesem Fall jeden Contrapunkt wieder wett. Deshalb vergebe ich volle fünf Bücher:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts