Rezension: Scherben der Dunkelheit, Gesa Schwartz

Titel: Scherben der Dunkelheit
Autorin: Gesa Schwartz
Genre: Fantasy
Verlag: cbt (Verlagsgruppe Random House)
Seitenanzahl: 592
Erscheinungsdatum: 25.09.2017
ISBN: 978-3-5701-16485-3
Preis:17,99€

Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch lesen wollen, weil das Thema wie Caraval von Stephenie Garber ist und ich davon so begeistert war. 
Der Anfang war super, weil ich die Beschreibungen sehr imposant fand. Es hat das Buch magisch werden lassen und genau das habe ich mir gewünscht.  
Vor allem konnte man sich verirren, wenn man sich zu sehr auf die Beschreibungen verließ, denn nichts ist, wie es scheint. Fast alle Charaktere waren super gewählt, so dass man durch ihre Dialoge berührt und zum Schmunzeln gebracht wurde. Besonders Rhasgar war total super, weil ich sein Geheimnis erfahren wollte, aber auch alle anderen hielten interessante Dinge zurück. Der Zirkus lebt von seinen Aufführungen, das im Buch sehr deutlich wurde. Gerade die waren wunderschön zu lesen. 
Ich fand es aber nicht angenehm, wenn sich gegen Ende die überraschenden Wendungen alle paar Seiten kamen und manchmal sehr abstrus waren. Außerdem war ich nicht begeistert, als man den Eindruck bekam, dass die Geschichte unnötig in die Länge gezogen wurde. Vor allem entstand dies durch die zunehmend gleich klingenden Beschreibungen. Das fand ich schade, weil ich sonst total begeistert von der Geschichte war.

Cover 

Etwas ganz Besonderes. Es hat mich zu diesem Buch gebracht und ist sehr passend ausgewählt.

Fazit

Pro
Beschreibungen waren super
Rhasgar war eine interessante Person
Magie

Contra
unnötig in die Länge gezogen
abstruse Überraschungen
  
Das Buch konnte mich nicht vollkommen überzeugen. Trotzdem ist überwiegend die super Geschichte wichtig und die Charaktere.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts