Rezension: Nalia, Tochter der Elemente, Bd.1

Titel: Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch
Autorin: Heather Demtrios
Originaltitel: Exquisite Captive
Übersetzerin: Gabriele Burkhardt
Genre: Fantasy
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 2017
Seitenanzahl: 496 
ISBN: 978-3-423-71747-2 
Preis: 10,95€

"Er hatte sie lebendig begraben." (Seite 1, Nalia, Tochter der Elemente Bd. 1, Heather Demetrios)

Inhalt

Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis...

Quelle: dtv.de 

 Meine Meinung

Als ich die Leseprobe bei vorablesen.de gelesen habe, war ich hellauf begeistert. Schon der erste Satz hat einen neugierig gemacht auf alles, was noch kommen würde. Man könnte meinen, es handle sich um einen Thriller, aber der Fantasy-Roman, der sich dahinter versteckt, steht in Sachen Spannung einem in nichts nach. 

Man muss richtig Mitleid mit Nalia haben, wenn man ihre Geschichte kennt und wie sie nun drei Jahre lang bei Malek gelebt hatte. Diese Gefühle haben eine enorme Wirkung auf mich, denn ich wollte, dass sie so schnell wie möglich von diesem Dreckskerl wegkam. 

Doch ihre rebellische Ader und ihr Wille, immer weiter kämpfen zu wollen, haben das Mitleid ein wenig eingeschränkt. Gerade auch wegen ihre Vorurteile, hat sich mein Mitgefühl für gewisse Dinge in Grenzen gehalten. 

Manchmal habe ich mich auch über sie geärgert, weil sie einerseits die ganze Zeit jammert über Dinge, die sie nicht ändern kann und weil sie scheinbar zu oft nicht so genau hingeguckt hat, so dass ihr ein paar Sachen bei ihrem Meister entgangen sind, die nicht unerheblich sind. Gerade weil sie ihren Meister nun so lange kennt und einem immer den Eindruck vermittelt, dass sie sehr gut über seine Gefühle im Klaren ist.

Mir haben die vielen Stolpersteine gefallen, die langsam ans Licht kamen, wenn Nalia sich befreien wollten und ich war immer sehr gespannt, wie sie dieses und jenes Problem in den Griff bekommen würde. 

Einen großen Kritikpunkt habe ich aber: Gerade wenn die Spannung zum zerreißen war, hat Nalia sich an irgendetwas aus ihrer Vergangenheit erinnert und die Erinnerungen waren natürlich sehr spannend zu lesen, weil man sie dadurch besser kennenlernte, aber haben nur den Lesefluss und Spaß gehemmt. So interessant sie waren, so hart muss ich jetzt sagen, dass sie an bestimmten Stellen völlig deplatziert waren. Da habe ich dann immer drübergelesen und dann als die Spannung aufgelöst war, zurückgeblättert und sie gelesen. 

Das Ende war super, weil sich das Blatt noch einmal überraschend gewendet hat und ich nach dem Cliffhanger gespannt auf den nächsten Teil warte.

Cover

Mir gefällt der Schriftzug von Nalia und die Farben sind äußerst passend gewählt. Ich habe dabei immer an Indien gedacht und war überrascht, dass es in L.A. spielt. 

Fazit

Pro
viel Spannung
starke Emotionen
viele Überraschungen
glaubwürdige Charaktere

Contra
Erinnerungen haben den Lesefluss gehemmt

Mir hat dieses Buch super gut gefallen und bin gespannt, wie es weitergeht. Wegen des Kritikpunkts muss ich aber einen Punkt abziehen, was ich sehr schade finde. Darum gibt es von mir:
 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sophie!

    Dieses Büchlein habe ich auch schon ins Auge gefasst. Ich mag geschichten mit orientalischer Fantasy total gerne - mein Highlight war zuletzt "Ein Kuss aus Sternenstaub", welches ich dir wärmstens empfehle, falls du es noch nicht kennen solltest. ;) "nalia" werde ich mir nach deiner positiven Rezension nun auf jeden Fall vermerken. Klingt wirklich toll!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nina,
    ja ich habe dieses Buch sehr geliebt und war aus dem gleichen Grund fasziniert von dem Buch. Orientalischen Hauch hat es auf jeden Fall. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Deine Empfehlung werde ich mir auch merken, aber ich muss erst einmal meinen Sub abarbeiten ;)

    Liebe Grüße,
    Sophie

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts