Rezension: Auf Erden sind wir kurz grandios


Quelle: Randomhouse
Titel: Auf Erden sind wir kurz grandios
Autor: Ocean Vuong
Genre: Roman
Verlag: btb
Seitenzahl: 272
ISBN: 978-3442770083
Preis: 11,00€ (Taschenbuch)

Beschreibung:


Ein Roman, der die amerikanische Identität neu definiert. Und der Brief eines Sohnes an die vietnamesische Mutter, die ihn nie lesen wird: Die Tochter eines amerikanischen Soldaten und eines vietnamesischen Bauernmädchens ist Analphabetin, kann kaum Englisch und arbeitet in einem Nagelstudio. Sie ist das Produkt eines vergessenen Krieges. Der Sohn, ein schmächtiger Außenseiter, erzählt – von der Krankheit der Großmutter, den geschundenen Händen der prügelnden Mutter und seiner tragischen ersten Liebe zu einem amerikanischen Jungen. Ocean Vuong schreibt mit traumhafter Klarheit von einem Leben, in dem Gewalt und Zartheit aufeinanderprallen.
Quelle: Randomhouse

Meine Meinung:


Beeindruckend - anders kann man "Auf Erden sind wir kurz grandios" nicht beschreiben. Ocean Vuong schildert die Erfahrungen seiner Jugend, die vor allem von der Verbindung zu dem Heimatland seiner Familie Vietnam definiert ist, mit einer Sprachgewalt die seinesgleichen sucht.

Dabei ist der ganze Roman als Brief an seine Mutter verfasst. Dieses Konzept hat meiner Meinung nach eingehend zu der Tiefgründigkeit, Emotionalität und Ehrlichkeit bei, die dieses Buch durchziehen. Dabei ist die Handlung von den Erfahrungen, die Vuong als Kind einer Einwandererfamilie in den USA sammelte, durchzogen. Bewegend sind dabei vor allem die Erinnerungen seiner Mutter und seiner Großmutter an ihr Heimatland und die Erlebnisse, die sie dort vor allem im Krieg machten.
Doch auch Vuongs Leben in dem von Armut durchzogenen Ort, finden Einarbeitung in sein Werk. Besonders bewegend dabei du Beziehung zu seinem Freund Trevor. 

Zur Darstellung dieser bewegenden Story darf dabei eins nicht fehlen - Ocean Vuongs unvergleichlicher Schreibstil. Mit einfacher aber tiefgehender Ausdrucksweise kann er dabei die Emotionalität seiner Geschichte derart ergreifend darstellen, dass ich mehr als einmal innehalten musste und einen Satz wegen seiner Tiefe nochmals lesen musste und viele Zitate markiert habe.

Zusammenfassend ist "Auf Erden sind wir kurz grandios" ein Meisterwerk, dass man sich nicht entgehen lassen sollte.


*Rezensionsexemplar*


Rezension: Der Turm der Lichter


Quelle: Randomhouse
Titel: Der Turm der Lichter
Autor: Brandon Sanderson
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 1027
ISBN: 978-3453273245
Preis: 26,00€ (Hardcover)

Beschreibung:


Die Völker der Welt Roschar wurden von einer scheinbar unbesiegbaren Armee überrannt. Nichts scheint gegen die unheimlichen Bringer der Leere standzuhalten. Fürst Dalinar, Hauptmann Kaladin, die Adlige Schallan und der Orden der Strahlenden Ritter sammeln alle verfügbaren Kräfte, doch zunächst müssen sie das Rätsel der Turmfestung Urithiru lösen und die magische Kraft des Sturmlichts nutzbar machen. Die Zeit drängt …
Quelle: Randomhouse

Meine Meinung:


Endlich ist auch der nächste Teil von Brandon Sandersons gewaltigem Fantasy Epos auf Deutsch erschienen und so langsam neigt sich die Geschichte dem Ende zu. Noch ein Roman (bzw. zwei in der deutschen Übersetzung) und dann wird der erste Teil der großen Sturmlichtchroniken abgeschlossen sein. Ich kann die Veröffentlichung des letzten Teils, nachdem ich diesen gelesen habe, kaum erwarten und nach Sandersons ambitionierten Zeitplan, wird dieser nicht zu lange auf sich warten lassen. 

Natürlich ist auch "Der Turm der Lichter" ein Meisterwerk, wie man es von Sanderson gewohnt ist - moderne spannende Fantasy mit einzigartigen Magic Systems und Charakteren. Ich muss jedoch zugeben, dass mir die ersten Teile noch besser gefallen haben. Denn im Gegensatz zu den Vorteilen, schweift  Sanderson in diesem deutlich mehr und dadurch dass seine Bücher nicht gerade kurz sind, kann das etwas demotivieren. 

Dadurch dass mir hier etwas der Fortschritt gefehlt hat und kein wirkliches Ziel erreicht wurde, bin ich jedoch umso gespannter auf den nächsten Teil. Ich kann mir aber vorstellen, dass der mangelnde Fortschritt in der Geschichte einige Leser stören könnte. Dennoch bin ich der Meinung, dass jeder, der es bis zu diesem Teil geschafft hat, schon längst ein Sanderson Fan ist und ihm diesen eine Ausrutscher verzeihen wird.


*Rezensionsexemplar*




Beliebte Posts